Dino Robotics ist ein Startup, das sich aus dem Umfeld der Universität Karlsruhe und dem Forschungszentrum für Informatik (FZI) gegründet hat und seitdem wissenschaftliches Fachwissen in Produkte zur Industriellen Anwendung überträgt und bei unseren Kunden einsetzt. Wir entwickeln flexible Roboterapplikationen, die sich an die aktuelle, durch 3D-Sensorik erfasste Umgebungssituation anpassen. Eine flexible Verarbeitung und Reaktion auf erkannte Objektpositionen oder Hindernisse der Umgebung erlaubt es der Automatisierungsanwendung Änderungen in der Umgebung oder Variationen selbstständig auszugleichen und die Anwendung somit ohne manuellen Eingriff lauffähig zu halten.
Wir ermöglichen dadurch den technologischen Vorsprung unserer Kunden, zur Sicherung ihrer Wettbewerbsvorteile, in der vernetzten, digitalen Zukunft.

Unsere Technologiebereiche und Fähigkeiten:

  • Umgebungsaufnahme und -erkennung mit 3D-Sensorik:
    ToF Tiefenbildkameras, Lasertriangulation, Stereo-Kamerasysteme (auch aus eigener Entwicklung und daher durch uns an die Aufgabe anpassbar)
  • 3D Bildverarbeitung
    Bildaufnahme, Datenfusion bei z.B. durch auf dem Arm montierter und bewegter Sensorik, Filterung, Objekterkennung und -lokalisierung (Modell- oder Heuristik-basiert), Inspektionsaufgaben, Lokalisierung des Arbeitsbereiches für z.B. mobile Anwendungen, Hindernisdetektion
  • Adaptive Robotersteuerung
    angepasste Trajektoriengenerierung basierend auf aktuellen 3D-Daten (Greifplanung unter Verwendung aktueller Objektpositionen für z.B. BinPicking-Applikationen) Trajektoriengenerierung mit Vermeidung von detektierten Hindernissen, Folgen von Oberflächen für Bearbeitungs- oder Reinigungsanwendungen, Anpassung der Trajektorien an veränderte Lage der Werkstücke
  • Ausführen der Trajektorien auf dem Roboterarm (durch Hardware-Abstraktion Unterstützung verschiedener Roboterarmtypen und –hersteller möglich)
  • Verschiedene Handhabungstechniken: greifen, saugen, Magnete
  • Unterstützung mobiler Anwendungen durch die Möglichkeit der Selbstlokalisation der mobilen Plattformen oder Roboter an den Werkstücken oder Objekten
  • Reaktion auf und Ausgleichen von durch Menschen verursachte kleinen Abweichungen (z.B. Objektpositionen) für Mensch-Roboter-Kooperation